Losung

für den 30.09.2020

Ich glaube, auch wenn ich sage: Ich werde sehr geplagt.

Psalm 116,10

Wochenspiegel
Wochenspiegel mehr
Barrierefrei
Barrierefrei

Informationen rund um den barrierefreien Zugang zur Friedenskirche und dem Gemeindezentrum finden Sie hier.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

mehr
Service

Lieber Gott ...

Gebete von und für Kranke

Einen tiefen Einblick in die Auseinandersetzung von Menschen mit Krankheit und Leid, Tod und Sterben bekommen wir durch die Einträge, die Patienten und Besucher – zumeist scheu und unbeobachtet- den ausliegenden Gebetbüchern anvertraut haben.

Gebetbuch Kapelle Johanniter Krankenhaus Gebetbuch Kapelle Johanniter Krankenhaus

 Die Gebete werden zu einer bewegenden Hilfe auch für die, die sie lesen oder hören.

Gott, ich lege Dir ans Herz all die Menschen hier im Krankenhaus, Patienten, Besucher, Mitarbeiter mit ihren Sorgen und Nöten. Lass Du uns finden, was wir brauchen, damit unsere Not sich wendet und unser Herz wieder leichter wird.

Lieber Gott
Ich danke Dir für all das Gute, was Du für mich getan hast. Danke auch für unseren Sohn, für das Glück ihn haben zu dürfen.

Gott, ich lege Dir ans Herz Familie S., steh du ihnen bei jetzt in der schweren Zeit des Abschiednehmens. Danke!

Lieber Gott hilf mir, dass ich wieder gesund werde!

Beschütze mich bei der OP.

Doch nicht immer stehen Krankheiten im Mittelpunkt, auch der Wunsch nach menschlicher Zuwendung wird ausgesprochen:
Lieber Gott, gestern begegnete mir ein Mensch, der mich bat in den Arm genommen zu werden. Danke, dass Du es mich ohne Probleme und ehrlichen Herzens hast tun lassen können! Lieber Gott, hilf diesem und allen anderen Menschen die eine Umarmung brauchen, jemanden zu finden, der bereit ist die Arme zu öffnen.
Eine Antwort, die Wochen später dazu geschrieben wurde:
Gott segne Sie! Oft reicht einfach eine menschliche Geste! Ihre Zeilen haben mich tief berührt. Ein Gruß von Herzen.

Auch Lebensbeichten finden ihren Platz, die erahnen lassen, was ein Mensch durchgemacht hat:
Als ich vor 2 Jahren mit gerade 40 Jahren „am Ende“ war, habe ich an diesem wunderbaren Ort der Stille Kraft und die Nähe Gottes erfahren. … Auch das Leid hat einen Sinn, das habe ich selbst erfahren und bin dankbar dafür. Ich musste erst all das Leid und das Scheitern erfahren, um der Mensch zu werden, der ich heute bin.


Auffallend häufig ist das erleichterte „Danke“ zu lesen nach gut überstandener OP, nach Genesung, für den Schutz Gottes und die Zuwendung durch Menschen:
Lieber Gott, ich weiß nicht, was ich sagen soll, außer Danke, das er wieder so fit ist.
 
Die Einträge im Buch erzählen von der Kraft der Ermutigung bei Jung und Alt:
Ich bin frohen Mutes, alles wird wieder gut.

Du schaffst es! Wenn, dann jetzt! Gott, ich danke Dir für meinen guten Mut.

Gott hat seinen Engeln befohlen über Dir,
dass sie Dich behüten auf allen Deinen Wegen!
So sagt es der 91. Psalm. Das Engelgebet  für eine Patientin (siehe im dritten Abchnitt unter 'Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen') bittet um den ganz persönlichen Schutz, den Gott jedem Menschen zugesagt hat.

Bewegendes aus den Gebetbüchern:

Vater, sende mir jemanden, der mein Herz berührt, und mich mit Deinem Wort in Kontakt bringt, dass ich wieder gesund werden kann. 3/2/98

Mutter ich bitte Dich aus tiefstem Herzen um Verzeihung Deine Tochter … 5/00

Ich sage Dank für die schnelle und rechtzeitige Heilung und bitte/bete für alle Kranken und Verstorbenen und deren Angehörige.  7/11/00

Danke dass ich Dich hier so oft besuchen durfte. 2/01

Lieber Gott, ich komme gerne an diesen Ort, hier fühle ich mich geborgen und DIR ganz nah, Es tut gut, vor dem Dienst ein paar Augenblicke der Stille, des Dankes und der Bitten, hier zu erleben … Schenke denen Trost und Zuversicht, denen es nicht so gut geht und die unglücklich und verzweifelt sind. Besonders in den heutigen Tagen den Angehörigen der Opfer in Erfurt. … 27/4/02
10.1.1998
P.S.: Ich habe diesen Ort wirkliche gemocht, zur Ruhe zu kommen oder zur Besinnung, war hier möglich. Danke.


Gott segne uns alle an Leib und Seele. Amen.

 

 

 

Manuela Quester / 26.08.2009

 



© 2020, Evangelische Friedenskirchengemeinde Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung