Losung

für den 20.02.2020

So spricht der HERR: Ich habe zu euch gesprochen, immer wieder mit Eifer gesprochen, ihr aber habt nicht auf mich gehört!

Jeremia 35,14

Wochenspiegel
Wochenspiegel mehr
Barrierefrei
Barrierefrei

Informationen rund um den barrierefreien Zugang zur Friedenskirche und dem Gemeindezentrum finden Sie hier.

mehr
Kirchengemeinden
Kirchengemeinden mehr
PROtestant
PROtestant

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

mehr
Service

Grundsätzliches

Was ist Krankenhausseelsorge

Als Seelsorgerin begleite ich Patientinnen und Patienten, deren Angehörige und Freunde während ihres Aufenthaltes im Krankenhaus und auch die Mitarbeitenden in Gespräch, Gebet, Feier der Gottesdienste und mit spirituellen und ethischen Bildungsangeboten

Symbol der Evangelischen Krankenhausseelsorge Symbol der Evangelischen Krankenhausseelsorge

Als  Krankenhausseelsorgerin bin ich (Pfarrerin Manuela Quester) seit 1990 in der Friedenskirchengemeinde tätig. Mein Herz schlägt aber bereits seit dem Studium der evangelischen Theologie (1976-1983) für Menschen, die schwere Krisen erleben und denen ich ähnlich wie Jesus ein Stück Begleitung und Nähe schenken möchte.

Die Grundlage meines Dienstes ist der Auftrag durch Jesus Christus, der im Matthäus-Evangelium (Kapitel 25) sagt:
"Ich war krank, und ihr habt mich besucht."

Krankheit wird oft als tiefer Einschnitt, Abbruch von Plänen und Perspektiven erlebt, als Krise durchlitten. Zum Genesungsprozess gehören aber Hoffnung, Vertrauen und manchmal auch ein langer Atem zum Durchhalten und für die Geastaltung des Neuanfangs dazu. Darin unterstützen meine ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und ich Kranke und ihr soziales Umfeld mit unseren Gesprächen, unserem Dasein und Zuhören.
Mit der Sehnsucht nach Heilung kommen Menschen in  unser Krankenhaus, schenken Ärzten, Schwestern und uns Seelsorgern Vertrauen. Wir arbeiten mit allen Mitarbeitenden zu ihrem Wohl zusammen ‚aus Liebe zum Leben’. Die Schweigepflicht ist für uns unverbrüchlich.

Unsere Besuche bei den Kranken gestalten sich u. a. durch Einzelgespräche; Unterstützung der Patienten und Angehörigen; Begleitung Sterbender; Trauerbegleitung; Auseinandersetzung mit existentiellen Fragen;  Begleitung in Lebens- und Glaubensfragen; Hilfe und Beratung bei Entscheidungen, z.B. Unterbringung im Altenheim oder Hospiz; Beratung in ethischen Fragen; geregelte Erreichbarkeit für Sterbe- und Trauerbegleitung und Sakramente. Spirituelle Angebote, wie z.B. ‚Perlen des Glaubens’, ‚Nacht der Lichter’ werden durch Aushang angekündigt. Wir kommen regelmäßig auf die Stationen zu Besuch.

Wir Seelsorgenden teilen Freude und Kummer, wir fragen und suchen  nach Antworten in Grenzsituationen, wir stärken die inneren Ressourcen und ermutigen Menschen.  Dabei kann auch ein Stück Glauben lebendig werden als Hilfe zum Leben.  In seelsorglich einfühlenden  Gesprächen kann auch in durchlebter Krankheit eine neue Sicht, Gelassenheit, Hoffnung und Zuversicht wachsen. Miteinander trotz aller Schwierigkeiten den Glauben wagen und so Mut, Freude und Kraft zum Leben finden ist das Angebot der Seelsorge.

Spirituelle Erfahrungen können sie mit uns teilen: Wir laden herzlich ein zu Gottesdienst, Andacht, Gebet, Segen, Krankenabendmahl und Salbung, Einzelgespräch und Gruppengespräch. Wir freuen uns auf die Begegnung.

Darüber hinaus erfüllt die Seelsorge Aufgaben auch in der Bildung, der seelsorgerlichen Begleitung und dem ethischen Diskurs der hauptamtlichen Mitarbeitenden aller Berufsgruppen

 

 

 

Manuela Quester / 17.01.2018

 



© 2019, Evangelische Friedenskirchengemeinde Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung